Social Media

Social Media hat jeder schon einmal gehört, aber was ist Social Media eigentlich? Social Media beschreibt Dienste und Seiten im Internet, die dem Erfahrungs- und Meinungsaustausch dienen. Dazu gehören Foren, Blogs, Wikis (das bekannteste ist sicherlich Wikipedia), Social Bookmarking-Dienste, Video-Platttformen wie Youtube oder Social Networks wie Facebook.

Mit Social Media hat das Internet eine neue Richtung eingeschlagen - weg vom reinen Informationsmedium hin zum sozialen Netzwerk, in dem wir aktiv kommunizieren. Das geschieht selbstverständlich nicht nur auf den großen, bekannten Webseiten, sondern vor allem in kleinen Blogs oder Foren, in denen Internetnutzer Beiträge veröffentlichen oder kommentieren. Wir laden Fotos und Videos hoch, finden alte Schulfreunde wieder oder informieren uns über Erfahrungen anderer User zu einem Produkt, für das wir uns interessieren. Und das alles passiert täglich millionenfach auf der ganzen Welt.

Von dieser Reichweite profitieren natürlich auch die Unternehmen, die so direkt mit der Zielgruppe kommunizieren und deren Meinungen und Wünsche erfahren, ohne die klassischen Marktforschungsinstrumente ansetzen zu müssen. Hier heißt es: zuhören statt fragen.

Auch Unternehmen profitieren von Social Media

Aus dem Zuhören und Mitlesen kann schnell ein effizienter Dialog entstehen, der authentisch und glaubwürdig wirkt - und das schadet weder dem Erfolg noch dem Image eines Unternehmens.

Social Media ist ein Erlebnis und gehört für einen Großteil der Internetnutzer längst zum Alltag. Social Media ist kein Phämomen, sondern Normalität im World Wide Web. Das beweist nicht zuletzt die Onlinestudie von ARD und ZDF 2009, nachfolgend am Beispiel der internetaffinen Zielgruppe der 14- bis 19-Jährigen:

Mindestens wöchentliche Nutzung von web2.0-Angeboten 2009
Videoportale = 79%
private Netzwerke = 69%
Wikipedia = 48%
Fotosammlungen = 18%
Social Bookmarks = 4%
Blogs = 4%
berufliche Netzwerke = 2%